Auf ein gutes neues Jahr – was sind deine persönlichen Ziele für 2017?

Hallo liebe Geldhamster-Gemeinde !

Ich hoffe ihr habt die Feiertage gut verbracht und wünsche Euch allen einen tollen Start in das Jahr 2017 und möchte heute, wie es die Tradition so verlangt, auf Eure persönlichen Zielsetzungen für das neue Jahr eingehen.

Was sind deine persönlichen Ziele für 2017?

Egal was man sich vornimmt, sei es finanzieller, sportlicher oder sonstiger Natur, am wichtigsten ist es, sein Ziel ernst zu nehmen und sich vor allem in den ersten Tagen/Wochen speziell darauf zu fokussieren. Das ist gerade deshalb wichtig um auf dem Weg zum Ziel auch durchzuhalten! Es gibt diverse Studien zu Neujahrsvorsätzen und alle kommen zu dem Ziel, dass über 90% dieser Vorsätze schon innerhalb der ersten 2 Wochen scheitern. Die Gründe dafür sind vielfältig, oft ist es jedoch schlicht und einfach so, dass man zwar einen Vorsatz, aber kein konkretes Ziel vor Augen hat und dadurch oft auch die Motivation schnell wieder flöten geht.

Ich möchte dir daher 3 Tipps geben, wie du deine Ziele auch erreichen kannst:

  1. Formuliere deine Ziele schriftlich und konkret!
    Wichtig ist zuerst einmal zu konkretisieren, welches Ziel man wirklich erreichen will und dieses auch messbar zu formulieren! Es hilft nichts, wenn man sich als Ziel setzt „ein paar Kilos abzunehmen“ oder „reich zu werden“. Das sind genau diese Ziele, die bereits nach ein paar Tagen scheitern. Nimm dir also einen Zettel zur Hand, setze dich an einen Ort an dem du dich wohlfühlst und denke in aller Ruhe eine halbe Stunde oder eine Stunde lang nach, was wirklich und aus deinem tiefsten Inneren deine Ziele sind und schreib diese auf. Konkretisiere diese dabei und achte darauf, dass diese auch realistisch, also erreichbar sind! Das könnte zB so aussehen:
    „Ich will bis Ende des Jahres 10 Kilogramm abnehmen!“
    oder
    „Ich möchte innerhalb der nächsten 3 Jahre ein passives Einkommen in Höhe von 200 EUR monatlich haben!“
    Natürlich gibt es auch große Ziele, die man vielleicht irgendwann schaffen will und die nicht so schnell erreichbar sind, jedoch sollte man diese auf eine eigene Liste schreiben und danach auf der Liste der „kleinen“ Ziele konkretisieren, wie man diese Ziele auch erreichen kann.
  2. Denke nach wie du dieses Ziel erreichen kannst!
    Ist ein Ziel erstmal definiert, geht es an die Umsetzung. Hierbei gehst du jedes Ziel durch und überlegst, wie man dieses erreichen könnte. Sei dabei durchaus kreativ und schreib auch Geistesblitze auf von denen du denkst, dass es Blödsinn ist. Oft kann man zwar nicht konkret mit diesen Ideen sein Ziel erreichen, aber sie führen oft in die „richtige Richtung“ und somit zu anderen, umsetzbaren Formen. Das Ziel, bei dem du die meisten Ideen zur Umsetzung notiert hast, sollte dann dein primäres Ziel sein. Denn hier hast du anscheinend die meiste Motivation dahinter. Versuche jedoch nicht alle Ziele auf einmal zu erreichen, sondern setze dir lieber viele kleine Ziele und arbeite diese nach deiner individuellen Priorität durch.
  3. Verliere nicht die Motivation – halte vor allem am Anfang durch!
    Es hat einen Grund, warum viele Ziele bereits in den ersten 2 Wochen scheitern, und zwar ist es in den meisten Gründen die fehlende Motivation. Das liegt einerseits entweder daran, dass man kein konkretes Ziel gewählt hat, also im Grunde nicht weiß, wo man eigentlich hin will und zum Anderen daran, dass das Ziel vielleicht doch nicht sooo wichtig ist, dass man wirklich alles daran setzt, dieses auch zu erreichen. Es ist also wichtig, wenn man etwas schaffen will, sich täglich dazu zu motivieren. Studien haben ergeben, dass man ein Vorhaben mindestens 21 Tage durchhalten muss, sprich sich täglich aufs Neue zu motivieren, um dieses Vorhaben ins tägliche Leben zu integrieren, sprich mehr oder weniger zu automatisieren. Andere Studien sprechen von 1-2 Monaten, das ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden und hängt natürlich auch von der Art des Ziels ab. Egal was du also vorhast, motiviere dich jeden Tag aufs Neue und du wirst irgendwann automatisch Möglichkeiten finden, es zu erreichen!

Falls du nach finanziellen Zielen für das neue Jahr suchst und nicht weißt wie du beginnen sollst, wie wäre es, wen du deine persönliche Bilanz, also einen Finanzplan erstellst? Das könnte zum Beispiel gleich ein erstes Ziel sein um finanziell besser dazustehen oder zumindest einen Überblick über seine monatlichen Einnahmen und Ausgaben zu haben. Damit hättest du den meisten Österreichern schon einiges voraus 🙂

Ein anderes Ziel wäre zum Beispiel den privaten, täglichen Konsum etwas einzuschränken. Das kann zum Beispiel beim Frühstück oder Mittagessen sein (zum Beispiel ab und zu selbst kochen, statt im Restaurant oder in der Kantine zu essen) oder auch dass man in manchen Fällen einfach zu Fuß geht oder mit dem Fahrrad fährt, anstatt das Auto zu nehmen. Auch das eine oder andere Konsumgut, das man unbedingt bei Amazon bestellen muss, das nach 2-maliger Verwendung aber dann unnütz herumliegt, kann manchmal eingespart werden. Denke einfach über dein tägliches Verhalten nach und spare dir jeden Tag ein wenig. Was aus diesen kleinen Ersparnissen werden kann, das möchte ich dir wieder anhand eines kleinen Beispiels erläutern, um dich zusätzlich zu motivieren. Nehmen wir an du hast irgendeine Möglichkeit gefunden, mit der du dir nur einen Euro pro Tag ersparen kannst. Das ist nicht viel und dürfte wohl jeder schaffen. Das sind pro Jahr 365 EUR, ist schon mal nicht schlecht. Wenn du dieses Geld in irgendeiner Form mit nur 5% verzinsen kannst, werden daraus in 10 Jahren stolze 4.820 EUR! Machst du das Ganze 20 Jahre lang, sind es bereits 12.672 EUR, nach 30 Jahren schon über 25.400 EUR! Und das alles mit nur 1 EUR pro Tag! Schaffst du es sogar 2 EUR täglich zu sparen, sind es nach 10 Jahren 9.640 EUR, nach 20 Jahren 25.345 EUR und nach 30 Jahren bereits fast 51.000 EUR! Zugegeben, das ist noch ohne Steuern berechnet, aber es geht einfach darum, sich vorzustellen, was man mit kleinen, täglichen Ersparnissen schaffen kann!

Egal, was du also vorhast oder welche Ziele du dir ins Visier nimmst, bleib  dran und du wirst auf jeden Fall Erfolge erzielen. Denn auch aus nicht erreichten Zielen kann man Einiges für die Zukunft lernen, denn wie sagte schon Henry Ford:

„Jeder lebende Mensch ist hier um Erfahrungen zu sammeln. Das ist alles, was wir vom Leben bekommen können.“

Falls euch mein Blog gefällt, empfehlt ihn gerne in eurem Bekanntenkreis weiter, ihr könnt ihn gerne kostenlos abonnieren (rechts oben) und werdet dann bei jedem neuen Beitrag verständigt.
Bleibt also dran am Weg zu mehr Vermögen und weniger Schulden!

Was sagst du dazu? Schreib einen Kommentar!